Newsletter anmelden

Newsletter vom 23.03.2020

Ein herzliches "Grüß Gott" liebe Mandanten, Geschäftspartner und andere interessierte Leser.

"Wir können nicht auf etwas vorbereitet sein, wenn wir eigentlich glauben, dass es gar nicht geschehen wird"Nelson Mandela

Das Zitat ist entnommen aus einem Tageskalender, der bei uns im Büro hängt, und es ist tatsächlich der Tagesspruch vom heutigen Tag. Zufall?

Wir haben derzeit eine Situation, die wir alle eher ins Science Fiction Genre einordnen. Es ist aber Tatsache ein Virus geht um die Welt und wirft unseren Alltag einfach mal so über den Haufen. Plötzlich ist nichts mehr so wie es war, alles wird in Frage gestellt. Der Tag ist gekommen wo die meisten froh wären, wenn alles wieder so wäre wie es war, aber waren wir tatsächlich zufrieden damit, oder haben wir nicht lieber darüber gejammert was gerade nicht passt. Nehmen wir die Situation an und machen das bestmögliche daraus, Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass wir mit etwas Abstand sagen werden das war eine der wichtigsten Zeiten und auch Lernprozesse in unserem Leben. Denken wir nicht ständig darüber nach was jetzt fehlt, sondern was wir noch tun können, nehmen wir jeden kleinen Fortschritt wahr und feiern ihn innerlich.

Wir werden Sie in dieser Situation so weit als möglich unterstützen und Sie auch auf dem Laufenden halten. Es wird gerade so vieles gesagt und versprochen, wir werden unser Bestes geben Sie mit den richtigen Informationen zu versorgen und werden nicht müde werden die richtigen Maßnahmen für Sie auf den Weg zu bringen. Dann überlegen wir jetzt bereits wie wir Sie am besten für das Steuerjahr 2019, das für eine Vielzahl der Mandanten ein sehr Gutes war, strategisch schon dafür steuerlich entlasten können. Erste Ideen haben wir dazu schon, die Umsetzbarkeit werden wir zeitnah testen. Im wesentlichen ist die Idee von den hohen Vorauszahlungen für 2019 mit Erstellung des Jahresabschlusses durch geschickte Bilanzstratgie etwas zurück zu holen.

Liebe Mandanten Sie alle sind sehr unterschiedlich betroffen von den Auswirkungen der Coronakrise, die einen haben deswegen Ihre Auftragsbücher voll, die anderen derzeit noch überhaupt keine Ahnung wohin es mit Ihrer Branche gehen wird. Bitte haben sie Verständnis, dass wir uns zuerst um die kümmern, die sich in einer existenziellen Notlage befinden. Die letzte Woche hat gezeigt, dass gerade diese uns zur Zeit verstärkt brauchen. Wir werden aber weiterhin stets für alle unser Bestes geben, Sie kennen uns doch!

Mit herzlichen Grüßen wünsche ich Ihnen dass Sie gesund bleiben und auch die Chance darin erkennen und ergreifen und vor allem Durchhalten. Wir stehen Ihnen bei!!

Herzlichst Ihr

Christian Wölfl und das gesamte Team